iOS 5 Switch - oder auch "WTF"

Ich habe gestern Abend sage und schreibe 2,5 Stunden damit verbracht, mein iPhone auf iOS 5 zu updaten. Das es ein großes Update sein wird war klar, jedoch das es so viele Umstellungen bedarf, dass hätte ich nicht gedacht.

Es began damit, dass ich auf meinem MacBook ein Update auf 10.7.2 (~500 MB) durchführen musste. Nach der Installation war ein Neustart fällig. Also Neustart -> Freeze im Login-Screen (normal bei OS X Lion) -> hard reset -> neustart -> et voilà … ich war wieder drin.

Sofort sprang die Systemsteuerung auf und man wird als MobileMe User gebeten sich einzuloggen und zu iCloud zu wechseln. Der Wechsel setzt vorraus, dass alle Geräte das iOS 5 installiert haben. Also iPhone angestöpselt und Update installiert.

Das ganze hat rund 2 Stunden gedauert, da erst

  1. das Upgrade heruntergeladen (~700 MB)
  2. eine Sicherung vom iPhone erstellt wird
  3. das OS installiert wird
  4. das iPhone Setup durchlaufen
  5. die Daten zurückgespielt werden müssen (ca. 8 GB Musik und ~4000 Photos, gäääähn)

Mit voller Erwartung habe ich das neue OS angeschaut, jedoch war das einzigste was auffiel das neue Notification-Center. So neu ist das jedoch auch nicht, gab es das doch schon bei jailbroken iPhones und bei Android.

Nun ja, ich habe noch etwas in den Einstellungen zu iCloud rumgespielt und wollte natürlich auch den Photostream aktivieren. Dazu musste natürlich erstmal iPhoto updaten, wieder rund 400 MB.

Was soll ich sagen, aktiviert ist es, jedoch wird kein Foto, welches ich schieße, so wie in der Werbung auf eines meiner anderen Geräte übertragen.

iCloud Mail erlaubt keine Alias-Mailadressen auf dem iPhone so wie auch schon MobileMe. Es gibt zwar ein Workaround indem man einfach einen neuen Mailaccount hinzufügt, jedoch geht dadurch die Push-Funktionalität dür Mails flöten.

Okay, diesen Part muss ich kommentieren. Es gibt jetzt durchaus die Möglichkeit von einer Alias-Adresse aus zu senden! Applaus!

So, dann wollte ich mal Newsstand testen, das ist ein virtueller Zeitungskiosk, indem man virtuelle Zeitungen herunterladen kann. Im AppStore bekam ich die Aufforderung meine Kreditinformationen zu updaten, da diese alt waren. In der Tat, dass waren ganz alte Daten. Wo kamen die denn bloß auf einmal her? Okay, ich habe sie überarbeitet und warte auf den download des Tagesspiegel. Natürlich hat Apple die Nutzungsbedingungen geändert, da iTunes zuvor ja auf eine neue Version geupdatet wurde. Also auch die nioch bestätigt und weiter ging es. Nach einigen Verbindungsfehlern hatte ich nun endlich den Tagesspiegel im Newsstand.

Beim starten, ging es wieder ins Netz, es muss ja ein update der aktuellen Daten gezogen werden. Nach dem Update, auf einen Artikel geklickt und wieder warten…. auf Daten! Fazit, bäääh!

Immerhin hat es Apple nach Jahren fast schon Jahrzehnten endlich geschafft dem integrierten Geburtstagskalender einen Default-Reminder hinzuzufügen. Allerdings mit fest vorgegebener Zeit (9:00 Uhr).

Cheers.

Marco

daddy in love, runner, kiter, engineer, berlin, sheeeeeit!